Kampf für Sichtbarkeit. Europäische Intersex-Bewegung in Wien

Quickie vom 14. April 2017, eingestellt von StevenStgt
gayrechte  |   Wien ist im April das Zentrum des europäischen Intersex-Aktivismus. Grund dafür sind die menschenrechtsverletzenden Operationen und Behandlungen an intergeschlechtlichen Neugeborenen, Kindern und Jugendlichen. Diese finden noch immer in mehr als zwanzig EU-Ländern statt, wie die Europäische Grundrechteagentur kritisiert.

Geschlechtsverändernde Eingriffe an intergeschlechtlichen Menschen, die nicht vollkommen und umfassend aufgeklärt zustimmen können, stellen eine Verletzung der körperlichen Integrität dar und sind vehement abzulehnen. Der Verein intergeschlechtlicher Menschen fordert daher die rechtliche Anerkennung und umfassenden Schutz vor Diskriminierung. Insbesondere die Operationen und hormonellen Eingriffe an intergeschlechtlichen Kindern müssen sofort beendet werden! Auch das UN-Komitee gegen Folter verurteilt diese Operationen als unmenschliche Behandlungen und fordert deren Ende sowie Entschädigung für die Opfer.


» weiter ...
» zurück